Einbruchsicherheit

Jun 4, 2022 | Blog

Im Jahr 2019 kam es in Deutschland laut aktueller Polizei-Statistik zu 87.145 Einbrüchen in Häuser und Wohnungen. Allein aufgrund dieser hohen Zahl sollte jeder, der sein Haus während des Urlaubs oder während der Arbeitszeit sicher wissen möchte, auf die folgenden Tipps für mehr Sicherheit und ein ruhigeres Gewissen achten:

1. Grundlegende Tipps.
Als solche gelten schon ganz einfache Aktionen wie die Tür abzuschließen anstatt sie nur zuzuziehen. Auch kreativere Verstecke für Geld und Wertsachen, als z.B. seine Habseligkeiten unter die klassische Matratze oder in die Sockenschublade zu legen. Hier bietet sich in der Regel ein Schließfach bei der Bank an, um vor Dieben sicher zu sein.
Auch relativ einfache Maßnahmen können manchmal helfen, wie z.B. eine „Warnung vor dem Hund´´ oder das Entfernen von potenziellen Hilfsmitteln wie Leitern aus dem Garten. Besonders nützlich sind bei längerer Abwesenheit sogenannte „Smart Home“-Lösungen, die automatisch eine Nutzung der Räume simulieren und so gar nicht erst den Eindruck entstehen lassen, dass eine Immobilie längere Zeit nicht bewohnt und somit unüberwacht ist.

2. Nützliche Ausrüstung
Grundsätzlich gilt bei Fragen um die Sicherheit Ihres Heims, sich beim Fachmann zu informieren. Die Polizei ist hier nicht nur Freund und Helfer, sondern bietet auch immer wieder Informationsveranstaltungen zum Thema „Gebäudesicherheit“ an. Auch kommen die Beamten auf Anfrage zu Ihnen heraus, um die aktuelle Situation zu beurteilen und wertvolle Verbesserungstipps zu geben. Wer vorher bereits selbst etwas für den privaten Einbruchsschutz tun möchte, kann zuerst einmal überprüfen, welche Elemente (z.B. moderne Schließzylinder an der Haustür oder die Nachrüstung der Fenster und Rollläden) bei ihm zuhause verbessert werden können. Natürlich können auffällige Sicherheitskameras und/-oder Alarmanlagen nützlich sein, könnten andererseits jedoch auch eine wertvolle Beute signalisieren.

3. Verhalten vor/während des Urlaubs
Neben den oben genannten Punkten ist ein weiterer wichtiger Punkt ihr Verhalten bevor bzw. während Sie abwesend sind. Hier gilt, alles zu ändern, was auf ihre Abwesenheit hindeutet. Dies können social-media-posts mit genauen Bekanntgaben sowie detaillierte Anrufbeantworter sein, aber auch so banale Dinge wie ein überfüllter Briefkasten oder vertrocknete Blumen in der Fensterbank. Hier hilft zwar keine Smart-Home-Technik, doch der gute Freund oder die Nachbarn helfen auf Nachfrage bestimmt aus und können so ein waches Auge auf Ihre Wohnung oder Ihr Haus werfen, während Sie im Urlaub entspannen und sicher sein können, dass Ihre Habseligkeiten gut beschützt sind.